Orgelprojekt 2013 – 2018

Das Orgelprojekt 2013-2018 der Pfarre Enns-St.Marien wurde im Sommer 2013 initiiert, nachdem das Gutachten des zuständigen Orgelreferates der Diözese Linz (OBM Siegfried ADLBERGER) die alte Mauracher-Orgel aus dem Jahr 1924 äußerst schlecht bewertete und eine nochmalige Sanierung dieses Instrumentes als Fehlinvestition bezeichnete.

 

Bereits 1971 hatte die Diözesanfinanzkammer einer notwendigen Restaurierung  nur mit großem Bedauern zugestimmt, weil  aus finanziellen Gründen kein Neubau möglich war, obwohl dieser vom damaligen Orgelsachverständigen Prof. DAXBERGER unbedingt empfohlen wurde.

 

Vom Linzer Domorganisten Prof. Wolfgang KREUZHUBER wurde im Jänner 2014 aufgrund des Raumvolumens und der Nutzbarkeit die Registerauswahl für eine Orgel in barockem Stil mit 32 Registern, verteilt auf 2 Manuale und Pedal, getroffen.

 

Nach Angebotslegung sowie aufwändiger Klang- und Sachbeurteilung fiel Ende 2015 die Wahl auf die für die Langlebigkeit ihrer Instrumente bekannte Orgelbaufirma Christian KÖGLER in St. Florian/Oberösterreich.

 

Nach Bewilligung durch die Gremien der Pfarre und der Diözese Linz wurde der Vertrag mit der Orgelbaufirma im Juni 2016 unterzeichnet.

 

Danach wurde in Zusammenarbeit mit dem Kunstreferat der Diözese Linz die Außengestaltung der Orgel beauftragt und ein außergewöhnlicher Orgelprospekt vom Künstlerehepaar Christoph HERNDLER & Mary FERNETY aus Gaspoltshofen/Oberösterreich geschaffen, indem sie Kirche, Malerei und Musik zu einem harmonischen Dreiklang verbinden.

 

Ab dem 3. April 2018 wurde die neue Orgel auf der Empore der Stadtpfarrkirche Enns-St. Marien aufgebaut. Im Mai und Juni erfolgte die künstlerische Bemalung des Orgelprospektes. Danach wurde jede einzelne der 2102 Pfeifen klanglich intoniert und gestimmt.

 

Die Weihe der neuen FRANZISKUS-ORGEL fand im Jahr der oö. Landesausstellung in Enns am Sonntag, den 7. Oktober 2018 statt. Mit den anschließenden stimmungsvollen Orgel.Klang.Festwochen und einer dank der vielen Spender und Helfer in nur fünf Jahren nahezu ausfinanzierten Orgel kann das Projekt als gelungen betrachtet werden.